biophon - Geschichten aus Biowissenschaft und Forschung

bp21: Sensoren am Himmel - Was uns der Vogelzug über die Welt verrät

October 15, 2021 Season 1 Episode 21
biophon - Geschichten aus Biowissenschaft und Forschung
bp21: Sensoren am Himmel - Was uns der Vogelzug über die Welt verrät
Show Notes Chapter Markers

Der Storch mag keine Kinder bringen, wohl aber Beweise: So lieferte ein außergewöhnlich wiederstandsfähiges Exemplar im Jahr 1822 die entgültige Antwort auf die Frage, wo die Vögel eigentlich sind, wenn sie woanders sind. Doch wie kommen sie nach woanders, und warum bleiben sie nicht einfach hier? Die Erforschung des Vogelzugs entpuppt sich als Spezies- und Jahrzentumgreifendes globales Unterfangen und liefert auf die trivialsten Fragen die faszinierendsten Antworten.  In dieser Folge begeben wir uns auf eine Reise in ein Jahrzent des kreativen Experimentalaufbaus und lernen, wieso Route und Reisezeitpunkt vererbbar sind,  wie sich Vögel am Magnetfeld orientieren und was einen Storch in den Knast bringen kann. Heutzutage lassen Großprojekte wie die ICARUS-Initiative erahnen, was uns Tiermigrationsbewegungen über die Welt, in der wir leben, verraten können, wenn man sie von ganz weit oben betrachtet. Wir bleiben gespannt, was die Zkunft beginnt. Achja, und falls jemand den Sender von Weißstorch Ralph gesehen hat, gebt ihn bitte zurück.

Quellen

"Reisen in Corona-Zeiten: der Rekordflug einer Ente von Hessen nach Russland", Universität Giessen, Oktober 2021, https://www.uni-giessen.de/ueber-uns/pressestelle/pm/pm78-20rekordflugeinerente

"Eyes on Stork? Egyption Fisherman tought bird was foreign spy", The Guardian, September 2013, https://www.theguardian.com/world/2013/sep/02/eyes-on-storks-egyptian-fisherman-spy-camera

Liedvogel, Miriam. "Zugvogelgenetik–wie finden Vögel ihren Weg? Migration genetics–how do migratory birds find their way?." (2016) , Website der Max-Planck-Gesellschaft, https://www.mpg.de/10919943/_jb_2016

Helbig, A., et al., 1996. Genetic basis, mode of inheritance and evolutionary changes of migratory directions in palaearctic warblers (Aves: Sylviidae). The Journal of experimental biology. DOI: https://doi.org/10.1242/jeb.199.1.49

Åkesson, Susanne, et al.,  Animal navigation . Animal movement across scales 21 (2014): 151-178.

Emlen, Stephen T.  et al., 1967. Migratory orientation in the indigo bunting, passerina cyanea: part i: evidence for use of celestial cues. The Auk . DOI: https://doi.org/10.2307/4083084

Emlen, Stephen T.  et al., 1970. Celestial rotation: its importance in the development of migratory orientation. Science. DOI: 10.1126/science.170.3963.1198

Wiltschko, W., et al., 1987. The development of the star compass in garden warblers, Sylvia borin. Ethology 74.4 (1987): 285-292.

Vortrag von Prof. Wikelski: https://www.youtube.com/watch?v=QDRBX8NsfhQ

Website der ICARUS- Initiative: https://www.icarus.mpg.de/de

MoveBank: https://www.movebank.org/cms/movebank-main

Audioquellen

Vogelstimmen
https://www.lingenverlag.de/downloads/vogelstimmen/ , 12. 10.2021

Bildquellen

Coverbild: privat

Rostock Pfeilstorch , CC BY-SA 3.0, via Wikimedia commons  

Mönchsgrasmücke (Sylvia atricapilla),  CC BY-SA 3.0, via Wikimedia commons   






Intro
Eine unfreiwillige Sommerpause
Versicherungen gegen Gammablitze
Eine Jagd mit Folgen
Absurde Theorien
Wer zieht hier eigentlich, und wenn ja, wie lang?
Ein Weißstorch auf Reisen
Warum in die Ferne ziehen?
Wann es losgeht
Wohin es geht
Orientierungsmöglichkeiten
Himmelslichter weißen den Weg
Magnetische Wegfindung
Hausmeisterei